Bildung - Zukunft - Südtirol

PRÄAMBEL LEITBILD

coverDieses Leitbild wurde mit einer breiten Beteiligung verschiedenster Akteure geschrieben. Insgesamt waren in 24 Fokusgruppen, Internetforen und einer Open-Space-Veranstaltung ca. 600 Verantwortungsträger/ innen und Vertreter/innen unterschiedlichster gesellschaftlicher Gruppen in den Prozess eingebunden.

Entstanden ist das Leitbild auf Initiative des Landesrates für Schule, Berufsbildung, Bildungsförderung und Universität Dr. Otto Saurer.

Die Projektverantwortung lag bei folgenden Organisationen: Pädagogisches Institut, Deutsches Schulamt, Abteilung Deutsche und Ladinische Berufsbildung, Abteilung Bildungsförderung, Abteilung land-, forst- und hauswirtschaftliche Berufsbildung, Freie Universität Bozen, Europäische Akademie, Institut für Musikerziehung, Abteilung Deutsche Kultur und Familie, Arbeitsförderungsinstitut, Wirtschaftsforschungsinstitut der Handelskammer.

Grundlage für die Arbeit am Leitbild war eine in den letzten Jahrzehnten erfolgreich gestaltete Bildungspolitik, welche der besonderen Situation der deutschsprachigen Minderheit umfassend Rechnung getragen hat. Im Bewusstsein des Erreichten hat das Leitbild den Anspruch, Orientierung für die zukünftige Entwicklung des deutschsprachigen Bildungswesens in Südtirol zu sein. Es trägt den gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung und fördert die nachhaltige Entwicklung des Landes.

Für Leitbilder ist es kennzeichnend, Richtungen zu definieren. Es liegt in der Verantwortung von bildungspolitisch und gesellschaftspolitisch Handelnden, aus dem Leitbild konkrete Ziele und Maßnahmen abzuleiten.

Das Leitbild wird auch als Baustein für einen bildungspolitischen Dialog zwischen den drei Sprachgruppen betrachtet.den drei Sprachgruppen betrachtet.

In die Zukunft schauen